Geld als Hochzeitsgeschenk – ist das nicht lieblos?

Ich bin zur Hochzeit meines ältesten Enkels eingeladen. Das Brautpaar wünscht sich Geld. Ich halte das aber für seelenlos und würde lieber etwas Persönliches schenken.

Ruth Berger, Meerane

Es ist heute weit verbreitet, dass sich Hochzeitspaare Geld wünschen. So können sie sich gezielt ihre Wünsche erfüllen und gehen sicher, dass sie kein Geschenk doppelt bekommen. Manche finanzieren sich damit auch ihre Hochzeitsreise oder stecken das Geld in den Bau ihres Eigenheimes.

Zugegeben, das ist eine recht nüchterne Einstellung, die nicht recht zur romantischen Vorstellung von einer Hochzeit passen mag. Dennoch sollten Sie den Wunsch Ihres Enkels und seiner zukünftigen Frau respektieren. Sie wollen doch, dass sie sich über Ihr Geschenk freuen.

Es wird Ihnen selbst nicht mehr seelenlos erscheinen, wenn Sie ihm eine persönliche Note verleihen. Lassen Sie sich eine hübsche Verpackung für Ihr Geldgeschenk einfallen. Im Internet finden Sie Tausende gute Ideen dafür. Einfach „Geldgeschenk“ als Suchbegriff eingeben – und los geht´s.

Viele User machen die Erfahrung, dass das originelle Drumherum bei den Beschenkten länger in Erinnerung bleibt als die Summe selbst.

Manche Großeltern halten die Hochzeit ihrer Enkel für einen angemessenen Anlass, um ihnen Stücke zu schenken, die ihnen selbst besonders lieb und teuer sind. Wenn Sie das vorhatten, besprechen Sie es doch einfach vor der Hochzeit mit dem Brautpaar. An der Reaktion werden Sie erkennen, was es lieber will – den wertvollen Goldschmuck aus dem Familienbesitz oder ein paar Geldscheine.

k.f.