Die besten Spiele des Jahres 2006

Das „Spiel des Jahres 2006“ ist gewählt. Es handelt sich um das Brettspiel „Thurn und Taxis“. „Kinderspiel des Jahres 2006“ wurde „Der schwarze Pirat“.

Alljährlich küren Spiele-Kritiker die besten Spiele eines Jahrganges. Sie bewerten Originalität und Spielbarkeit, Übersichtlichkeit der Regeln sowie Design und Layout der Spiele. Eltern oder Großeltern, die ein neues Spiel für die Familie anschaffen möchten oder ein schönes Geschenk suchen, können sich an der Entscheidung der Fachleute orientieren. Nicht nur die Sieger sind einen Spieleabend wert. Auch die unterlegenen Kandidaten versprechen viel Spaß.

Spiel des Jahres 2006: „Thurn und Taxis“

Das Taktikspiel „Thurn und Taxis“ kommt aus dem Verlag „Hans im Glück“. Bei „Thurn und Taxis“ geht im wahrsten Sinne des Wortes die Post ab. Die Autoren Karen und Andreas Seyfarth aus München griffen auf eine historische Vorlage zurück. Als zu Beginn des 17. Jahrhunderts dem geschäftstüchtigen Adelsgeschlecht aus Regensburg Amt und Würde eines Reichserbengeneralpostmeister verleihen wurde, war dies für die Thurn und Taxis faktisch eine Lizenz zum Gelddrucken. Darauf basiert die Spielidee.

So funktioniert sie: Auf einer historischen Landkarte müssen die besten Postkutschen-Verbindungen von A nach B geschaffen werden. Dabei sind in den Städten möglichst viele Poststationen zu errichten. Wer die günstigsten Verbindungen heraussuchen will, muss gut aufpassen, schnell entscheiden und vor allem die richtigen Leute kennen. Wer sich gut mit dem Amtmann, dem Postillion oder dem Postmeister stellt, kann mit Unterstützung rechnen.

Die Spielkonzeption ist einfach, dennoch lässt sich das „Thurn und Taxis“ überaus raffiniert und vielfältig spielen. Geeignet ist es für zwei bis vier Spieler ab zehn Jahre.

Vier weitere Spiele standen zur Wahl als Spiel des Jahres 2006:

Aqua Romana– ein kniffliges Legespiel um Wasserleitungen im antiken Rom für zwei bis vier Baumeister ab acht Jahre aus dem Verlag Queen Games.

Blue Moon City – ein trickreiches Aufbauspiel mit Karten für zwei bis vier Fantasie begabte Spieler ab 10 Jahre aus dem Verlag Kosmos.

Just 4 Fun – ein flottes, abstraktes Setzspiel für zwei bis vier kühle Rechner ab zehn Jahre aus dem Kosmos Verlag.

Seeräuber – ein hinterhältiges Schiffskapern für drei bis fünf Piraten ab 8 Jahre aus dem Queen Games Verlag.

Kinderspiel des Jahres 2006 : Der schwarze Pirat

„Der schwarze Pirat“ von Guido Hoffmann kommt aus dem HABA-Verlag in Bad Rodach. Es ist ein windiges Spiel um Schätze und Piraten, verfügt über eine ansprechende Ausstattung und bereitet zwei bis vier Spielern ab 5 Jahre ein nachhaltiges Vergnügen.

Vier weitere Kinderspiele kamen in die engere Auswahl:

Giro Galoppo aus dem Selecta-Verlag. Ein spannendes Hindernisrennen für zwei bis fünf kleine und große Jockeys ab sechs Jahre.

Los Mampfos aus dem Zoch-Verlag – eine witzige Merkspielvariante mit drei gefräßigen Eseln für zwei bis fünf Spieler an sechs Jahre.

Nacht der Magier – ein Spielerlebnis in der Dunkelheit für zwei bis vier kleine Zauberer ab sechs Jahre.

Piratissimo – eine abenteuerliche Seereise für zwei bis vier mutige Piraten ab sechs Jahre aus dem Selecta-Verlag.