Milliarden-Geldflüsse zwischen den Generationen

Großeltern an Enkel:

Etwa ein Fünftel aller Großeltern (19,1 Prozent) lassen ihren Enkeln regelmäßig Geld zukommen. Im Schnitt geben sie monatlich 106 Euro.

In den alten Bundesländern liegt die Summe bei 116 Euro im Monat, in den neuen bei 65 Euro. Das hat das Sozialwissenschaftliche Forschungszentrum Berlin-Brandenburg e.V. ermittelt.

Nach Hochrechnungen der Sozialwissenschaftler ergibt sich somit bundesweit ein jährlicher Geldtransfer von 4,25 Mrd. € von Großeltern an die Enkel.

Eltern an erwachsene Kinder:

Regelmäßige Unterstützung gewähren 25 Prozent der Eltern auch ihren erwachsenen Kindern. Die durchschnittliche Summe beläuft sich auf 220 € im Monat, (alte Bundesländer 234 €, neue Bundesländer 165 €).

Hochrechnungen ergeben, dass die jährliche Transfersumme 18,24 Mrd. € beträgt.

Kinder an Eltern

Geld fließt aber auch in die andere Richtung. 10,2 Prozent der Kinder unterstützen ihre Eltern finanziell. Im Durchschnitt gewähren sie ihnen eine monatliche Unterstützung von 119 €.

In diesem Fall liegt die Summe in den neuen Bundesländern höher als in den alten: 131 € statt 116 €. Der Gesamttransfer bundesweit beträgt nach Hochrechnungen 4,08 Mrd. €.