Tochter droht mit Kontaktsperre

Meine Tochter hat einige Regeln aufgestellt, die gelten sollen, wenn unser Enkel Matthi bei uns ist. Zum Beispiel: Erst die Hausaufgaben, dann das Vergnügen. Oder: Kein Essen zwischen den Mahlzeiten. Mein Mann wischt die Vorschriften einfach beiseite und macht an den drei „Enkeltagen“ im Monat was er will. Genauer gesagt, was er und Matthi wollen. Die beiden haben ziemlich viel Spaß miteinander. Jetzt droht meine Tochter aber mit einer längeren Besuchspause. Wie kann ich das verhindern?

Ruth Pätzold, Freiburg

Vielleicht ist Ihrem Mann der Sinn der Vorschriften von Matthis Mutter nicht klar. Womöglich hat sie gute Gründe, auf festen Hausaufgaben- und Essenzeiten zu bestehen. Fragen Sie sie am besten danach. Sich bei dem Jungen zu erkundigen, wird nicht viel nutzen, er kann Mamas Anweisungen falsch interpretieren.

Nur wenn Großeltern elterliche Regeln einsehen und nachvollziehen können, werden diese auch eingehalten, hat Großeltern-Forscherin Roswitha Sommer-Himmel festgestellt.

Sie sagt auch, dass es geschlechtsspezifische Unterschiede im Umgang mit den Enkeln gibt. Während die Omas gern den Wünschen der Eltern im Hinblick auf die Kinder nachkommen, haben Opas ihren Kopf für sich. Sie planen Unternehmungen oder besondere Aktivitäten mit den Enkeln oder sorgen für ein Miteinander bei der eigenen Arbeit, zum Beispiel in Haus und Garten. Gern wollen sie eigene Erziehungsvorstellungen verwirklichen. Zum Beispiel lehren, was männliches Verhalten ist oder dass man fremde Arbeit wertschätzt.

Im Umgang mit Kindern sind Männer oft gute, einfühlsame Beobachter. Sie nehmen länger als Frauen eine abwartende Haltung ein, wenn sich das Kind an etwas Neuem versucht, und zeigen sich tolerant gegenüber mitglückten Versuchen. Gerade Jungen, die ohne Vater oder ältere Geschwister aufwachsen, tut das gut. Insofern ist Matthis Opa also ein typischer Opa, der seine Rolle ausfüllt.

Bringen Sie diese Argumente im Gespräch mit Ihrer Tochter an. Vielleicht gibt es im Umgang mit den Hausaufgaben und dem Essen ja Kompromisse. Chips und Cola im Geräteschuppen sind wirklich nicht gesund. Aber vielleicht können ja die Hausaufgaben am frühen Abend erledigt werden, wenn es draußen nicht mehr so schön ist.

Verhandeln Sie. Versuchen Sie aber unbedingt, nicht den Eindruck zu erwecken, sie fänden ihre Erziehung unzulänglich oder falsch indem sie ihre Anordnungen ignorieren. Eine solche Kränkung kann tatsächlich zu einem Rückzug führen. Das wäre für alle Beteiligten schade.

Uta Alexander